Sprung zum Inhalt
Rufen Sie uns an +49 (0) 8071 9206840 Ihr Spezialist für Nepal-, Bhutan-, Ladakh- und Kirgistan-Reisen

Upper Mustang Trek – die Reise der Farben und Inspirationen

Nepal Nepal

Reiseroute

Der Upper Mustang Trek bringt Sie in die versteckten und mystischen Welten des alten buddhistischen Königreiches von Mustang.

Mit kargen Tälern, leuchtenden Felsformationen und Höhlenbehausungen ist der Upper Mustang Trek eine Besonderheit unter den Wanderungen in Nepal.  Sie gilt als eine der besten Trekking Touren, die selbst in der Monsunzeit (Juni bis September) in Nepal durchgeführt werden kann. Die Region liegt im Regenschatten nördlich der Annapurna- und Dhaulagiri-Gebirge, fast vollständig geschützt vor dem Monsun. Das Königreich Mustang wurde erst 1992 für Trekking geöffnet. Pro Jahr ist es nur einer begrenzten Anzahl von Trekkern erlaubt, die verborgenen Täler von Upper Mustang zu erkunden. So soll die lokale tibetische Tradition und die fragile Umwelt geschützt und bewahrt werden.

Der Vorteil dieser Wanderung während der Monsunzeit ist, dass die Dörfer voller Einheimischer sind, die mit ihren täglichen Arbeiten beschäftigt sind. Darüber hinaus erblüht die gesamte Region, was einen fabelhaften Kontrast zu den vom Wind erodierten Hügeln, roten Klippen und schneebedeckten Bergen im Hintergrund bildet – ein großartiger Anblick. Obwohl sich auch die obere Mustangregion verändert, überrascht sie die Besucher immer wieder mit ihren atemberaubenden Aussichten und der Hartnäckigkeit, an ihrer einzigartigen Kultur festzuhalten.

Dieser Einsteiger-Lodge-Trek ist eine ideale Tour, wenn Sie in einem wenig besuchten Gebiet die relative unberührte tibetische Kultur hautnah erleben möchten.

Tag 1: Ankunft in Kathmandu (1.400m) – Einführung in die Reise, Ausrüstungscheck und Willkommensdinner
Ankunft in Kathmandu (1.400m). Sie werden am Flughafen abgeholt und zu Ihrem Hotel gefahren. Am Nachmittag werden wir mit Ihnen den Verlauf der Reise besprechen, und am Abend sind Sie zum gemeinsamen Abendessen mit Ihrem Guide eingeladen. Übernachtung im Hotel Tibet oder ähnliche Kategorie (A).

Tag 2: Kathmandu Sightseeing und Vorbereitung zum Trekking
Nach dem Frühstück erleben wir die drei wichtigsten Heiligtümer im Kathmandu-Tal: Swayambunath, Pashupatinath und den Boudanath Stupa. Mit dem Swayambunath Stupa besuchen wir einen der zwei bedeutendsten buddhistischen Stupas. Beeindruckend auf einem Hügel gelegen, bietet sich hier ein imponierender Blick über das Kathmandu-Tal und bei klarem Wetter auf die schneebedeckten Eisriesen des Himalaya. Weiter geht es zum Pashupatinath Tempel, der im Nordosten der Stadt liegt und einer der wichtigsten hinduistischen Pilgerstätte ist. Der heilige Fluss Bagmati teilt den Tempelkomplex in zwei große Gebiete. Am rechten Ufer befinden sich Einäscherungsstätten und der beeindruckende Pashupathinath-Tempel, den Nicht-Hindus nicht betreten dürfen. Von hier aus erreichen wir nach einer kurzen Fahrt den Boudanath Stupa. Mit seinen 40metern ist der buddhistische Stupa das größte religiöse Gebäude dieser Art im gesamten Tal und ein Hauptheiligtum für die zahlreichen buddhistischen Pilger. Übernachtung im Hotel Tibet oder vergleichbare Kategorie, (F).

Tag 3: Fahrt nach Pokhara (822m) – etwa 6 bis 7 Stunden Fahrt
Frühmorgens fahren wir nach Pokhara. Die Fahrt ermöglicht Ihnen sich ein Bild vom Leben und den malerischen Dörfern der Nepalesen außerhalb der Großstädte zu machen. Wir erreichen Pokhara am Nachmittag, der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel Mount Kailash oder ähnliche Kategorie, (F).

Tag 4: Vormittagsflug nach Jomsom (2.713m), Trek nach Kagbeni (2.810m)
Der kurze Vormittagsflug bringt Sie nach Jomsom (2.713m). Dort startet der Trek durch eine fast baumlose karge Landschaft, die von starken Nachmittagswinden heimgesucht wird. Unterwegs besuchen wir das das Dorf Thini, das Sakya- und Hutsaptemga Kloster und das Dorf Syang. Der Blick geht zurück über das Flussbett des Kali Gandaki und auf die faszinierenden Eisriesen von Annapurna, Nilgiri und Dhaulaghiri. Mitten durch Kagbeni verläuft die ethnologische Grenze von Lower-Mustang, in dem der Volksstamm der Thakali lebt und dem tibetisch buddhistisch geprägtem Upper-Mustang. Rund um dieses charmante Dorf gibt es Felder mit Mais, Gerste und Kartoffeln, umgeben von zwei- und dreistöckigen Gebäuden mit weißen Wänden und flachen Dächern, auf denen Brennholz und Heu für den Winter in der Sonne getrocknet werden. Schon das Ortsbild gibt Zeugnis von dieser kulturellen Grenze. Während der Süden Kagbenis dominiert wird von moderneren Bauten, in denen wir viele der neueren Trekking- und Pilgerunterkünfte finden, ist der Norden des Ortes geprägt vom historischen Zentrum mit hauptsächlich traditionellen tibetischen Häusern. Wir besuchen das kulturhistorisch bedeutende „Red House“ mit seiner kolossalen Statue des Maitreya Buddha und das örtliche Kloster. Die strategische Lage des Ortes an der Handelsroute zwischen Tibet und Indien und der örtlichen Wege rund um die Annapurna verlieh dem Ort in früheren Zeiten große Bedeutung. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 5: Trek nach Chele (3.050m), 5-6 Stunden Fußmarsch
Unsere Wanderung beginnt mit einem Marsch zum Kali Gandaki und dann stromaufwärts. Wir wandern umrahmt von einer malerischen Szenerie auf sandigen und windigen Pfaden. Diesen folgen wir hügelauf- und -abwärts, erreichen zunächst das Dorf Tangbe mit flachen Alleen, weißgetünchten Häusern, Feldern von Buchweizen, Getreide, Weizen und Apfelgärten. Von dort führt der Weg weiter nach Chhusang und nachdem wir eine Flussquelle passiert haben, erreichen wir einen Felssturz durch dessen Höhle der Kali Gandaki fließt. Hier überqueren wir den Fluss und steigen hoch zu den Bergkämmen von Chele. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 6: Trek nach Syanbochen (3.475m) und Besuch der Ramchung Höhle, 6-7 Stunden Fußmarsch
Auf unserem Trek ziehen wir weiter und gehen nach Ekla Bhatti. Wir wandern zum Taklam La Pass (3.624m) über Hochebenen mit Aussichten zum Tilicho Gipfel, Yakawa Kang und Damodar Danda. Weiter geht es mit einem kleineren Abstieg zum Dorf Samar. Wir klettern den Pfad oberhalb des Dorfes zum Bergkamm hinauf und steigen dann steil hinunter zu einem Fluss. Weitere drei Stunden ähnlichen Fußmarsches bringen uns nach Syanbochen. Auf dem Weg pausieren wir an kühlen Strömen oder unter Wachholderbäumen. Einheimische nutzen das getrocknete Wachholderkraut zum Räuchern, und um die Götter um Beistand für ihre tägliche Arbeit zu bitten. Ein kurzer lohnender Abstecher führt uns hoch zur bekannten Ramchung Höhle, der anschließende Pfad führt uns talaufwärts zu unserem Gasthaus in Syanbochen. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 7. Trek nach Charang (3.500m) über Ghami
Wir wandern Bergauf zum Nyi La auf 3.950meter an der südlichen Grenze von Lo. Der Abstieg ist sanft, wir folgen dem rechten Pfad nach Charang – ein Irrgarten aus Feldern, Weidenbäumen und Wohnhäusern, getrennt von Steinmauern an den Flanken vom weitläufigen Tserang Chu Canyon. Der große Dzong und Gompa am Ostende des Dorfes beheimatet eine Sammlung von Statuen, Thankas und großen Wandmalereien von sitzenden Buddhas. Tserang ist eines der historisch und kulturell bedeutendstenen Dörfer in Upper Mustang. Dieses Dorf hat einige alte Stupas, einen Palast und ein Kloster mit Wandgemälden. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 8: Trek nach Lo Manthang (3.770m) über Mui La Pass (4.200m)
Wir beginnen den Tag mit einem Abstieg, um einen Fluss zu überqueren. Wir wandern dann steil das weite Ufer zu einem Kamm auf 3580meter. Wir kommen in das Tholung Tal und folgen den Pfaden bis an die Grenze zu Lo, an der ein Denkmal liegt. Gegenüber eines Flusses vergrößert sich der Pfad zu einer Straße, die zu einem Bergkamm führt, von wo wir die Mauern von Lo-Manthang, der heutigen Hauptstadt von Mustang erblicken. Abstieg zur “Ebene der Erwartung“. Nach einer Flussüberquerung steigen wieder hinauf zu der Hochebene von Lo Mangthang. Die kleine Stadt besteht aus rund 275 Gebäuden, in denen vier Kasten ihre Heimat haben. Die königliche Kaste, das Alltagsvolk, die Schmiede und die Metzger und Müller. Die ganze Gemeinde Lo Manthang hat jetzt Solarstrom. Unsere Aufmerksamkeit wird auf einen kleinen Kräutergarten im dekorativen Stil mit verschiedenen Verzierungen gelenkt, typisch sind die vielen bunten, geräuschvoll im Wind flatternde Fahnen und natürlich große Mengen von gestapeltem Brennholz. Es gab eine Zeit, in der bestimmte Familien verpflichtet waren, das Brennholz an die königliche Familie zu liefern. Himmelsbestattung und Polyandrie sind in dieser oberen Mustangregion immer noch üblich. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 9: Lo Manthang erkunden
Heute wollen wir Lo-Manthang und seine nähere Umgebung erkunden. Umgeben von endlos scheinenden Bergpanoramen und der nördlichen Hochebene, die bis an die tibetische Grenze heranreicht, hat sich Lo Manthang bis heute das ursprüngliche mittelalterlich anmutende Antlitz weitgehend erhalten. Bis vor wenigen Jahren wurde das Stadttor der trutzigen Festungsmauern abends noch geschlossen. Neben einem Rundgang durch den Ort mit seinen engen winkligen Gassen besuchen wir den Maitreya Lakhang, den Thubchen Lhakhang und das „Neue Kloster“ Shakya Chyodi Gompa. Der noch heute bewohnte Königspalast ist leider für Besucher nicht zugänglich. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 10: Trek nach Drakmar (3.810m), 6-7 Stunden Fußmarsch
Die Trekkingroute verläuft nun ostwärts, entlang wenig genutzter Pfade, zu einem Pass und dann über einen Kamm in ein großes einsames Tal. Wir besuchen die Ghar Gompa, gebaut wie ein Haus und legendär verbunden durch die Padmasambhava mit Samye, einem einflussreichen Kloster in Tibet aus dem 8. Jahrhundert. Es wird angenommen, dass es eine der ältesten aktiven Gompa in Nepal ist! Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 11: Trek nach Ghelling (3.806m), 4–5 Stunden Fußmarsch
Abstieg nach Ghami auf 3.440meter, nach Sama Gaun und zurück nach Ghiling. Unsere Wanderung zum Übernachtungsort dauert 4-5 Stunden. Nach der Ankunft und dem Mittagessen genießen wir den Tag und erkunden die Umgebung. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 12: Trek nach Chhuksang (3.050m), Unterwegs Besuch der Chungsi-Höhle und das Dorf Gumbakang, 5-6 Stunden Fußmarsch
Morgens Aufstieg zur Chungsi-Höhle. Diese befindet sich auf dem Weg zum oberen Mustang zwischen Summer und dem Dorf Syangboche. Die Ranchung Chungsi Höhle ist ein beliebter buddhistischer Pilgerort in Mustang. Es wird angenommen, dass Guru Ringpoche um das 8. Jahrhundert in dieser Höhle meditierte. Es wird angenommen, dass Guru Ringpoche um das 8. Jahrhundert in dieser Höhle meditierte. Die Ranchung-Höhle ist keine künstliche Höhle, sondern eine natürliche zwischen Tausenden von künstlichen Himmelshöhlen in Mustang. An den Wänden der Höhle befinden sich viele natürlich geformte Gottheiten, die Sie in Erstaunen versetzen werden. Nach der Besichtigung wandern wir weiter nach Chuksang. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 13: Trek nach Jomsom (2.700m), 6-7 Stunden Fußmarsch
Unser letzter Fußmarsch wird wahrscheinlich etwas länger. Wir starten früher, um zum Mittagessen Kagbeni zu erreichen und werden weiter nach Jomsom zur Übernachtung wandern. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 14: Flug nach Pokhara und Sightseeing
Am frühen Morgen nehmen wir den Flug nach Pokhara. Dort werden wir am Flughafen abgeholt und zum Hotel gefahren. Nach dem Einchecken im Hotel gehen wir zum Phewa See und werden mit einem Boot zum Barahi Tempel gerudert, der auf einer Insel im See liegt. Übernachtung im Hotel, (F).

Tag 15: Flug nach Kathmandu – Rest des Tages Freizeit
Flug nach Kathmandu, Abholung und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel Tibet oder ähnliche Kategorie in Kathmandu, (F).

Tag 16: Freizeittag – Optional Besichtigung der alten Königsstadt Bhaktapur
Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, den Sie mit entspannen, weiteren Besichtigungen oder shoppen in Thamel verbringen können. Eine gute letzte Gelegenheit, noch kurzfristig ein paar Souvenirs zu besorgen. Optional können Sie auch die wunderschöne UNESCO Weltkulturerbe-Stadt Bhaktapur besichtigen. Übernachtung im Hotel Tibet oder ähnliche Kategorie, (F).

Tag 17: Flug zurück nach Hause
Abschied und Transfer zum Kathmandu Flughafen zum Rückflug nach Hause, (F).

Wir behalten uns vor aufgrund besonderer Ereignisse, höherer Gewalt oder aus Witterungsgründen Programmänderungen vorzunehmen.

F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

 

Upper Mustang Lodge – Trek

Deutschsprachige Reiseleitung
Englischsprachige Reiseleitung

Sie können diese Trekking – Tour gegen Aufpreis auch nur für sich alleine oder für Ihre Gruppe zu einem individuellen Datum buchen.

Reisedauer: 17 Tage
Preis: 2.149 € pro Person
Gruppengröße: min. 2 Personen (alle Termine mit Durchführungsgarantie ab 2 Teilnehmer)
€ 200 Einzelzimmer Zuschlag (nur für die Hotelübernachtungen). Für die Lodge-Übernachtungen während des Trekkings, speziell zur Hochsaison ist keine EZ-Unterbringung möglich.

Was ist enthalten:

  • Flughafentransfers innerhalb Nepal
  • Alle notwendigen Landtransfers (mit Privatfahrzeug oder Bussen)
  • Unterkunft und Frühstück vor und nach der Trekking – Tour
  • Alle Mahlzeiten auf der Trekking – Tour
  • Alle Inlandsflüge mit Tara Air, Yeti Air, Sita Air, Summit Air oder Buddha Air), inklusive Flughafengebühr und 15kg Freigepäck
  • Besichtigungen mit Eintrittsgebühren, Führer und Fahrzeug
  • Erlaubnis, National Park Zugang/Naturschutzgebühren
  • Bergführer und Gepäckträger bei Lodge – Trekking
  • 12 kg Freigepäck, Transport durch Gepäckträger
  • Qualitativer Service und Trekkingausrüstung
  • Sauerstoffmesser (Oximeter)

Nicht enthalten:

  • Internationaler Flug
  • Zusätzliche Touren und Mahlzeiten, welche nicht erwähnt wurden
  • Kalte Getränke
  • Persönliche Rechnungen
  • Visum Nepal (US$ 50)
  • Übergepäck bei Flügen (jeweils über 15 kg)
  • Versicherung (für Storno, Unfall, Gesundheit, Notfall, Evakuierung und Verlust, Diebstahl von Gepäck oder Beschädigung von Gepäck und persönliche Auswirkungen)
  • Trinkgelder

Visum
Das Visum wird bei der Einreise an einem Schalter am Flughafen Kathmandu erteilt. Visum Kosten bei der Einreise in Kathmandu belaufen sich auf 50 US$ (Aufenthaltsdauer bis 30 Tage) und 125 US$ (Aufenthaltsdauer bis 90 Tage). Die Gebühren können auch in Euro bezahlt werden, welche von der Bank am Flughafen zum Dollar Tageskurs umgerechnet werden. Zwei Passbilder für das Visum sind mitzunehmen. Der Reisepass muss zum Zeitpunkt der Reise mindestens 6 Monate Gültigkeit haben und mindestens über eine leere Seite verfügen.
Diese Visa- und Reisepassbestimmungen haben Gültigkeit für die EU-Länder, Schweiz und USA. Andere Staatsangehörige erkundigen sich bitte bei dem jeweiligen Landeskonsulat.

Versicherungen
Eine Reisekranken-Versicherung (mit Bergungskosten) ist für Ihre eigene Sicherheit unerlässlich und Voraussetzung für die Buchung unserer Reisen. Im Falle eines Unfalles in den Bergen, der einen Helikopter nötig macht, fliegt dieser nicht los, bevor nicht die vollständige Kostenübernahme geklärt ist.
Unbedingt empfohlen ist der Abschluss einer Reiserücktrittversicherung. Gerade Flüge zu Schnäppchenpreisen sind meistens nicht kostenfrei umbuchbar bzw. zu stornieren. Auch könnten in Nepal Komplikationen mit dem Wetter, mit Ihrer Gesundheit usw. auftreten, die einen Abbruch der Reise erzwingen.

Wir haben die ERGO (Reiseversicherung) gebeten für Sie unterschiedliche Leistung Pakete zusammenzustellen. Sie können die für Sie passende Reisekranken-Versicherung unter https://www.reiseversicherung.de/vrv/partner/ep-Assistent.html?/data/agent/hagtnr=027256&/data/agent/nagtnr=000000 buchen.

Bitte beachten: Die Versicherungen der ERGO empfehlen wir Reisenden mit Wohnsitz in Deutschland und Österreich. Andere Staatsbürger sind gebeten ihre Reiseversicherung über einen Versicherungsanbieter ihres Landes zu buchen.

Es ist darauf hinzuweisen, dass geoDiscovery Tours seinen Gästen die Buchung der Reiseversicherung über die ERGO leidglich nur empfiehlt und keine Verantwortung für die vertraglichen Inhalte zwischen dem Reisegast und dem Versicherungsanbieter übernimmt. Es ist jedem Reisegast fei überlassen, seine Reiseversicherung über die ERGO oder einem anderen Anbieter zu buchen.

Standard der Hotels und Unterkünfte
Hotels und Unterkünfte die von uns in Kathmandu, Pokhara, Chitwan und Lumbini gebucht werden, sind gut und entsprechen westlichem, mittlerem Standard. Die sanitären Einrichtungen sind sauber und funktionstüchtig. Die Küchen der Hotels sind selbstverständlich auch an westliche Essgewohnheiten angepasst und deren Speisen sind unbedenklich zu genießen. Manchmal kann es zu Stromausfällen kommen oder auch für eine Weile kein warmes Wasser zur Verfügung stehen. Im Allgemeinen ist das Hotelpersonal äußerst freundlich und stets um das Wohlergehen jedes einzelnen Gastes bemüht. Die von uns gebuchten Hotels sind wie folgt:

Kathmandu: Hotel Tibet/Manaslu ***+
Pokhara: Mount Kailash Resort, Lake side retreat ***
Palpa/Tansen: Hotel Srinagar **
Lumbini: Hotel New Crystal ***
Chitwan: Jungle Villa Resort
Nagarkot: Nagarkot Farmhouse

Während des Trecks und im Landesinneren mahlen die Mühlen etwas anders, manchmal muss mit einfacheren sanitären Anlagen gerechnet werden. Bei Standard Treks und Touren werden Sie nachts in den landestypischen „Lodges“ (Teehaus) übernachten. Meist gibt es sehr kleine Einbett- oder Doppelräume (teilweise ohne fließendes Wasser und ohne eigene Dusche/Toilette). Generell können Sie während der Trekking-Tour aus der Menü Karte Ihr Wunschmenü auswählen. Auf Höhenlagen oberhalb 4.000 Metern kann es jedoch sein, dass auf einigen Routen die Auswahl an Speisen nicht sehr groß ist. Die typisch nepalesische, einfache Küche ist meistens vegetarisch, allerdings sehr schmackhaft, sättigend und gut. Eine entsprechende Anpassungsfähigkeit des Reisenden ist hier gefordert.

Fliegen in Nepal
Die von uns gebuchten Inlandsflüge werden Tara Air, Yeti Air, Sita Air, Summit Air oder Buddha Air vorgenommen

Tour Programm
Das Reiseprogramm ist bei allen von uns empfohlenen Reisen optimal abgestimmt. Es kann jedoch passieren, dass ohne Vorankündigung Straßen gesperrt oder unbefahrbar sind, dass aufgrund von Verkehrsstau oder Benzinknappheit mehrstündige Wartezeiten entstehen, dass der Zugang zu Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Gründen gesperrt sein kann, oder andere Einschränkungen wie Flugverspätungen oder gar -streichungen wegen schlechten Wetters, Streiks, Gesundheit der Teilnehmer oder ungünstige Verhältnisse beim Trekking die Durchführung des Reiseprogramms erschweren, oder im schlimmsten Fall unmögliche machen. Unsere Reiseführer vor Ort sind jedoch auf solche Situationen eingestellt und werden bemüht sein, sämtliche Programmpunkte zu Ihrer Zufriedenheit zu erreichen. Die Unannehmlichkeiten halten sich so meist in Grenzen. Trotzdem muss an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass aus genannten Gründen Programmänderungen jederzeit möglich sind und nicht im Verantwortungsbereich des Veranstalters liegen. Daraus entstehende Kosten gehen auf Lasten des Reisenden. Wir bitten um Ihr Verständnis.


Reiseinformationen im Überblick

  • Dauer: 17 Tage
  • Reiseart: Lodge – Trekking
  • Beste Reisezeit: Mai/Jun/Jul/Aug/Sep
  • Schwierigkeit: Mittelschwer
  • Max. Höhe: Mui La 4.200m
  • Gruppengröße: Min. 2 Personen (alle Termine mit Durchführungsgarantie ab 2 Teilnehmer)
  • Reiseleitung: Englischsprachiger, nepalesischer geschulter Bergführer
  • Schwierigkeit:
  • Fitness:
  • Preis: 2.149,00 
  • Einzelzimmer-Zuschlag: 200,00 €
    EinzelzimmerZuschlag (nur für die Hotelübernachtungen). Für die Lodge-Übernachtungen während des Trekkings, speziell zur Hochsaison ist keine EZ-Unterbringung möglich.