FAQ – Nepal

Die am häufigsten gestellten Fragen


Wie ist die Sicherheit in Nepal für Touristen?

Auch wenn Nepal zu den ärmsten Ländern der Welt gehört, sind seine Menschen sehr warmherzig, aufgeschlossen und gastfreundlich. Ausländern wird in der Regel großer Respekt entgegengebracht. Die Kriminalität ist sehr gering und es besteht keine Gefahr für „Leib und Leben“. Dennoch empfehlen wir bestimmte Vorsichtsmaßnahmen! Beachten Sie bitte: Geld, Schmuck und Wertsachen nicht offen zu tragen, Menschenansammlungen wie Demonstrationen unbedingt meiden und Wachsamkeit im Kontakt mit Fremden.


Welche Sprache wird in Nepal gesprochen und wie komme ich mit englisch weiter?

Die Landesamtsprache ist Nepali (Nepalesisch). Mit Englisch kommen Sie in den touristischen Bereichen sehr gut zu recht. Auf dem Land / in Remotebereichen hingegen wird nur wenig Englisch gesprochen. Da werden Sie auf die Hilfe Ihres Guides angewiesen sein.


Was wird, wenn ich nicht alles an nötiger Ausrüstung dabei habe?

In Kathmandu gibt es zahlreiche Geschäfte, die Trekkingausrüstung anbieten. Sollten Sie vergessen haben, etwas von Ihrer Ausrüstung von zu Hause mitzunehmen, so können Sie diese in Kathmandu problemlos bekommen. Heutzutage können Sie neben vielen Plagiaten an Ausrüstung und Kleidung auch echte Marken bekommen. Unsere Guides vor Ort helfen Ihnen gerne.


Kann ich mir die Ausrüstung ausleihen?

Einen hochwertigen Schlafsack können Sie sich über uns für 70,00 € ausleihen. Alles andere bieten Leihgeschäfte in Kathmandu. Unsere Guides helfen Ihnen gerne. Sagen Sie uns bitte im Voraus was Sie ausleihen möchten. Hochwertige Trekkingschuhe der Kategorie B/C empfehlen wir jedoch von zu Hause mitzubringen und diese bereits einige Woche vorher getragen zu haben.


Was muss ich alles auf eine Trekkingtour mitnehmen?

In die Berge sollten Sie generell nichts mitnehmen, das Sie nicht brauchen. Wir empfehlen, nicht mehr als 12 Kilo mitzunehmen. Nach der Buchung bekommen Sie von uns eine komplette, auf Ihre Reise abgestimmte Liste der mitzunehmenden Ausrüstung.


Welche Versicherung werde ich für die Reise benötigen?

Um ihre eigene Sicherheit zu gewährleisten, ist es eine unserer Voraussetzungen, dass Sie eine Auslandkrankenversicherung (mit Bergungskosten) abschließen.
Im Falle eines Unfalles oder einer Kranheit in den Bergen, der einen Helikopter nötig macht, fliegt dieser nicht los, bevor nicht die vollständige Kostenübernahme geklärt ist.
Unbedingt empfohlen ist der Abschluss einer Reiserücktrittversicherung. Gerade Flüge zur Teilnahme an Schnäppchenpreisen sind meistens nicht kostenfrei umbuchbar bzw. zu stornieren. Auch könnten in Nepal Komplikationen mit dem Wetter, mit Ihrer Gesundheit usw. auftreten, die einen Abbruch der Reise erzwingen würden. Der Abschluss einer bestmöglichen Reiseversicherung ist daher wärmsten empfohlen.


Alleine als Frau unterwegs in Nepal?

Als Frau werden Sie in Nepal nicht belästigt. Sie können sich ohne Probleme überall hinbegeben. Das Land ist in der Regel sicher für Frauen, besonders in Trekkinggebieten ist die Stellung der Frau recht gut. Aus Respekt für die Landeskultur sollten Sie Hotpants, Miniröcke sowie tiefe Dekolletés und Spagethiträger vermeiden. Bermudashorts hingegen werden akzeptiert. Auch den nepalesischen Männern gegenüber sollte etwas Abstand gehalten werden.
Nach Einbruch der Dunkelheit sollten Sie abgelegene Straßen – wie in jedem Land- vermeiden und nach Möglichkeit mit Begleitung unterwegs sein.


Wie sollte ich mich in Nepal verhalten?

Nepal ist ein Land, das unsere westlichen Ländern und Kulturen nicht ähnelt. Es ist in vieler Hinsicht noch unberührt und rein. Die unterschiedlichen Religionen, Zeremonien, Bekleidung, Gebräuche, Vorgehensweisen können unserer westlichen Sichtweise fremd vorkommen. Auch die Infrastruktur und die Standards unterscheiden sich von unserer. Nepalesen sind ein sehr herzliches, freundliches und tolerantes Volk. Bei der Berührung mit dieser Kultur und seiner Menschen sind stets Toleranz, Respekt Verständnis und Offenheit gegenüber das richtige Verhalten.
Weiterhin sollten Sie sich an folgende Verhaltensregeln halten:

Beim Betreten von Tempeln (einige Tempel sind nur Hindus vorbehalten, bitte drauf achten) und Wohnhäusern sind Schuhe auszuziehen

Beim Besichtigen von Tempeln laufen Sie immer nach dem Uhrzeigersinn

Zärtlichkeit zwischen Mann und Frau in der Öffentlichkeit sollten vermieden werden

Es sollte immer nach Genehmigunggefragt werden wenn Sie lokale Zeremonien, Innere eines Tempels oder lokale Menschen fotografiert werden

Generell sollten Sie sich dem anderen Geschlecht (ganz besonders nepalesischen Männern und Frauen) gegenüber eher zurückhaltend zeigen

Bei der Kleidung nicht zu viel nackte Haut zeigen


Sollte ich mich unwohl fühlen, wenn ich einen Träger engagiere?

Sie mögen sich unwohl dabei fühlen, sich von anderen das Gepäck tragen zu lassen. Unsere westlichen Körper sind nicht an die Begebenheiten in den Himalaya Gebirge gewöhnt, auch können 10 -15 Kg auf den Rücken für mehrere Tage oder Wochen sehr schwer werden. Um einen entspannten Trek genießen zu können, ist der Einsatz von Gepäckträger unabdingbar.
Auch sollten Sie bedenken, dass in Nepal der Beruf des Trägers ausgeübt wird. Sie geben dadurch einen Nepalesen eine Arbeit, die für nepalesische Verhältnisse gut bezahlt ist und den Familien gutes Geld bringt.
Wir achten darauf, dass unsere Träger fair behandelt werden und nicht mehr als 25 Kg tragen.


Was wäre angemessenes Trinkgeld für die Bergführer und Träger?

Wir empfehlen, wen für Sie alles in Ordnung war, als Gruppe, pro Tag ca. 8 -10 € Euro pro Guide und pro Träger ca. 5 – 8 € Euro einzurechnen. Auch wenn unsere Guides und Porter eine faire Entlohnung erhalten, ist zu bedenken, dass Sie nur saisonal arbeiten können. Haben Sie ein gutes Gewissen, dass Sie mit der Vergabe eines Trinkgelds die Familien zusätzliche unterstützen werden!


Wann ist die beste Reisezeit zu Nepal?

Bedingt der extremen Höhenunterschiede gibt es in Nepal unterschiedliche Klimazonen. Generell können Sie davon ausgehen, dass mit zunehmender Höhe die Temperaturen und auch die Niederschlagsmengen abnehmen.
Die beste Trekkingzeit ist im Frühling und Herbst. Die Frühlingsaison beginnt im März und endet Ende im Mai, mit Tagestemperaturen von bis zu 22°C, es kann jedoch etwas dunstig sein. Im April und Mai stehen vielerorts Wildblumen und Rhododendronwälder in voller Blüte welcher der Landschaft eine besondere Atmosphäre verleihen.
Die Herbstsaison reicht von Anfang Oktober bis Ende November, Tagestemperaturen können bis auf ca. 25°C steigen, wobei die Nächte etwas kälter sind. Die Sicht im Herbst ist klarer und die Landschaft ist nach den vorangegangenen Regengüssen in ein sattes Grün getaucht.

Zwischen Mai und August bieten sich Touren zum Upper Mustang und Upper Dolpo Gebiete an, die im Regenschatten stehen und vom Monsun nur sehr gering betroffen sind.

Auch im Dezember und Januar können Trekking Touren unternommen werden. Jedoch kann es nachts besonders kalt werden. Dafür ist der Himmel fast wolkenlos und viel weniger Trekker sind unterwegs.


Wie fit sollte ich für die Treks in Nepal sein?

Generell gilt, körperliche Fitness und ein guter Gesundheitszustand sollten bei Trekkingreisen immer die Voraussetzung sein. Je leistungsfähiger Sie sind, desto mehr werden Sie Ihren Trek genießen. Neben einer guten Kondition ist auch eine positive Grundeinstellung und eine Portion Willenskraft erforderlich.
Um Ihnen die Auswahl der richtigen Touren zu vereinfachen, haben wir alle unsere Touren sorgfältig nach unterschiedlichen Kategorien aufgeteilt.
Sollten Sie noch gar keine Trekkingerfahrungen haben, empfehlen wir unsere Touren aus der Kategorie „Trekking für Einsteiger“. Für diejenigen, die bereits erste Erfahrungen mit Trekking in Höhen ab 3.000 m gesammelt haben und guter körperlicher Fitness sind, empfehlen wir die Kategorie „Trekking Mittelschwer“. Erfahrenen Bergwanderern mit sehr guter körperlicher Fitness empfehlen wir Touren aus der Kategorie „Trekking Schwer“. Sollten Sie sich der Auswahl Ihrer Tour nicht sicher sein, so helfen wir Ihnen gerne weiter.
Vor Ihrem Trek, besonders bei Herz und Kreislaufproblemen, empfehlen wir Ihnen den Besuch Ihres Hausarztes.


Welche Unterkunftsmöglichkeiten habe ich während der Trekking Touren?

Heutzutage gibt es auf den meistbesuchten Wanderwegen Teehäuser/Lodges. Dort können Sie in Einzel- oder Doppelzimmern übernachten. Diese Unterkünfte sind einfacher Ausstattung. Die Toiletten und Duschräume werden mit anderen Trekkern geteilt. Generell kann gesagt werden, dass Sie sich an die Einfachheit der Unterkünfte ziemlich schnell gewöhnen werden, auch bedingt durch die schönen Erlebnisse und die Einzigartigkeit der Umgebung. Hier sollte auch gesagt werden, dass die Einfachheit der Unterkünfte zu dem Reiseabenteuer dazu gehört und die Erlebnisse in der rauen Natur noch intensiver macht.

Inzwischen gibt es um Kathmandu herum, Annapurna Gebiet und zum Everest Base Camp hin auch Komfort-Lodges. Hier wohnen Sie in bequemen Zweibett-Zimmern mit Heizdecken, eigenem Bad mit Dusche und WC. Diese Unterkünfte bieten mehr Komfort, als sonst in der Gegend verfügbar ist und haben allgemein einen schönen Standort mit Ausblick auf die Berge. Zu beachten ist, dass es oberhalb von 4.000 Metern keine Komfort-Lodges gibt. Hier nutzen wir die bestverfügbaren Teehäuser.

Bei den Camping -Trekkingtouren haben Sie die Chance, der Natur hautnah zu sein. Die meisten unserer Camping-Touren wie Upper Dolpo, Dhaulagiri, Kanchenjunga, Upper Mustang und Manaslu finden in abgelegenen Bereichen statt. Der Vorteil der Camping-Touren besteht auch darin, dass Sie in Gebieten unterwegs sein werden, die noch relativ ursprünglich sind und dass Sie während der Übernachtung in Zelten inmitten der Natur sein werden. Camping-Touren sind für anpassungsfähige, flexible und neugierige Trekker die ideale Wahl. Auch wenn diese bedingt durch Logistik mit Trägern, Koch, Hilfspersonal, und Guides etwas teurer sind, werden Sie durch die intensiven Erlebnisse in der Natur reichlich belohnt.


Was wird in Nepal gegessen?

Wie in den meisten asiatischen Ländern gehört auch in Nepal Reis zu den Grundnahrungsmitteln. Einer der beliebtesten und meist gegessenen Gerichte in Nepal ist Dal Bhat (Dal= Linse, Bhat= Reis). Meistens wird es für Touristen mit unterschiedlichen Currygemüsen und Spinat serviert. Dal Bhat ist sehr schmackhaft und nahrhaft. Wir empfehlen, es unbedingt zu probieren. Auch sehr beliebt sind Momos. Dies sind gedämpfte Teigtaschen gefüllt mit Gemüse oder Fleisch, die mit einer scharfen Soße gegessen werden. Darüber hinaus können Sie während der Treks und anderen Kulturellen Touren viele der westlichen Gerichte wie Pasta, Pizza, Burger, Suppen usw. bestellen.


Besteht eine Lademöglichkeit für Akkus von Handy und Kameras?

In den meisten der Lodges / Teehäuser besteht die Möglichkeit, für einen Preis für ca. 300 Rupees Ihre Akkus für Kamera und Mobiltelefon aufzuladen. In Höheren Bereichen ab 4.000 Metern kann die Auflademöglichkeit begrenzt sein. Wir empfehlen Ersatzakkus mitzunehmen. Denken Sie in niedrigeren Höhen daran, Ihre Akkus vollständig auszuladen.

Bei Camping Treks sind die Möglichkeiten sehr begrenzt. Daher empfehlen wir Ihnen ausreichend Ersatzakkus und Batterien mitzunehmen.


Funktionieren Mobiltelefone auf den Trekkingtouren in Nepal?

Auch wenn in den letzten Jahren sich die Netzabdeckung in Nepal sehr verbessert hat kann es an manchen Orten und speziell auf den Trekkingrouten vorkommen, dass Sie mit einer europäischen SIM Karte Verbindungsprobleme haben werden. Sie können für wenig Geld (300 Rupees) eine SIM Karte mit einer nepalesischen Nummer kaufen, die Ihnen eine bessere und kostengünstigere Verbindung ermöglichen wird. Unsere Guides helfen Ihnen gerne bei der Wahl des richtigen Anbieters.


Können auch Kinder an der Trekkingtour teilnehmen?

Es ist möglich, dass Sie mit Ihren Kindern nach Nepal reisen, dort aber gar eine Trekkingtour vornehmen. Touren mit Kindern werden Extra-Ruhetage benötigen. Solche Reisen planen wir sehr sorgfältig.
Kinder ab 8 Jahren können an den meisten unserer Touren für Einsteiger teilnehmen. Kinder unter 8 Jahren sollten nicht auf Höhen über 3.000 Metern gehen. Dort besteht das Risiko, dass sie ihr Unwohlsein nicht richtig ausdrücken und die Symptome nicht richtig beschreiben können. Gerne beraten wir Sie hier individueller.


Kann ich alleine ohne Bergführer und Träger in Nepal trekken?

Es wird dringend empfohlen, nicht alleine, ohne einen ortskundigen Bergführer zu trekken. Die gesundheitlichen Risiken in den höher gelegenen Gebieten sind sehr hoch. Im Falle eines Unfalles, Krankheit oder einer anderen Naturkatastrophe wird keiner Ihren genauen Aufenthaltsort kennen und Ihnen Hilfe schicken können. Auch mit den Höhenlagen und den darauf herrschenden Wetterbedingungen ist nicht zu spaßen. Weiterhin wird es empfohlen, ausschließlich mit seriöse Agenturen / Reiseveranstaltern zu reisen. Ihre Gesundheit, gar Ihr Leben sollten Ihnen wichtig sein.


Man sagt, Trekking in Nepal kann süchtig machen. Was steckt dahinter?

Die Himalaya Gebirge hat einen Zauber, wie es ihn an keinem anderen Platzt dieser Erde gibt. Dort erlebt man die Schönheit der Gebirge und deren Natur, die Stille, den Frieden und die Freiheit. Dort erlebt man auch vieles mit anderenTrekkern aus der ganzen Welt gemeinsam. Man entdeckt eine geheimnisvolle Welt, die nach weiteren Erkundungstouren verlangt.


  • erv-logo