Sprung zum Inhalt
Rufen Sie uns an +49 (0) 8071 9206840 Ihr Spezialist für Nepal-, Bhutan-, Ladakh- und Kirgistan-Reisen

Upper Dolpo nach Jomsom Zelt-Trekking

Nepal Nepal

Reiseroute

Diese traumhafte Reise führt Sie in die Obere Dolpo Region nach Jomsom, über hohe Pässe zu selten besuchten Plätzen nahe der Grenze zu Tibet.

Das Obere Dolpo ist einer der unberührtesten Gegenden im Himalaya, ursprünglich, stark tibetisch geprägt, abgelegen und faszinierend. Die meisten Trekker wandern den leichteren Dolpo Rundweg, wir werden auf den entfernteren und herausfordernden Pfaden nach Jomsom laufen.
Wir beginnen den Trek mit einem Flug nach Juphal. Nach ein paar Tagen steiler Wanderung das Suli Gaad Tal aufwärts, kommen wir zu den üppigen Feldern von Ringmo. Neben diesem Dorf liegt der türkisfarbene See Phoksundo. Nach einem Tag Pause, um den See zu erkunden, setzen wir unsere Reise fort. Wir überqueren den Kang La nach Shey Gompa und überqueren zwei weitere Pässe, Saldang La und Jeng La. Das bringt uns nach Tokyugaon, in der Nähe von Dho Tarap. Von Tokyugaon aus, starten wir unseren herausfordernden 7 Tage Trek ostwärts nach Jomsom, über den Chhoi La, Chharka La und Sangda La.

Unsere Routen sind sorgfältig geplant. Wir bieten immer Extrapausen und Akklimatisierungstage an, damit Sie stets fit und gesund bleiben.

Dieser Zelttrek ist eine gute Wahl, wenn Sie bereits andere anspruchsvolle Touren in Nepal kennengelernt haben und eine sehr gute Gesundheit und körperliche Fitness haben.

Reiseinformationen

Tag 1. Ankunft in Kathmandu – Einführung in die Reise, Ausrüstungscheck und Willkommensdinner
Ankunft in Kathmandu. Sie werden am Flughafen abgeholt und zu Ihrem Hotel gefahren. Am Nachmittag werden wir mit Ihnen den Verlauf der Reise besprechen, und am Abend sind Sie zum gemeinsamen Abendessen mit Ihrem Bergführer eingeladen. Übernachtung im Hotel Tibet oder ähnliche Kategorie, (A).

Tag 2. Kathmandu Sightseeing und Vorbereitung zum Trekking
Heute erkunden wir Kathmandu mit einem ortsansässigen Reiseführer. Dieser Tag kann flexibel nach ihren Wünschen gestaltet werden. Zu den beliebtesten Orten und beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten zählen Pashupatinath – ein Hindu Tempel mit Totenverbrennungsplätzen, Swayambhunath – auch als Affentempel bekannt -, Boudhanath Stupa, Durbar Square und Thamel – das touristische Zentrum Kathmandus. Sie sollten am späten Nachmittag zum Hotel zurückkehren und für die Trekkingtour am nächsten Morgen packen. Sie können auch eine Tasche mit Gegenständen im Hotel deponieren, die Sie auf der Tour nicht benötigen. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel, (F).

Day 3. Früher Flug nach Nepalganj, ca. 50 Min.
Übernachtung im Hotel, (F).

Day 4. Flug nach Juphal und Trek nach Dunai (2.100m), ca. 3 Stunden Fußmarsch
Wir starten früh und nehmen den 45-minütigen Flug nach Juphal. Aus dem Flugzeug haben wir faszinierende Bergansichten zur Annapurna und zum Dhaulagiri. In Juphal treffen wir unsere Trekking Crew. Nach einem frühen Mittagessen beginnen wir mit dem Wandern. Der Pfad geht hinab zum Bheri Fluss, vorbei an Terrassenfeldern und folgt dann der Schlucht nach Dunai. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 5. Dunai nach Ankhe (2.660m), ca. 7 Stunden Fußmarsch.
Wir wandern heraus aus Dunai und überqueren die Hängebrücke zu einem weiteren großen Fluss, welcher mit dem Suli Gaad zusammenfließt und vom Phoksundo See kommt. Der Pfad folgt einem steilen Tal oberhalb des tosenden Flusses. Weit oben erreichen wir Phoksundo National Park beim Dorf Hanke. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 6. Ankhe nach Renje (3.110m), ca. 7 Stunden Fußmarsch.
Wir wechseln heute die Talseiten und überqueren einige Hängebrücken. Manchmal laufen wir direkt am Fluss und manchmal auch hoch über der Schlucht entlang. Bis zum Nachmittag weitet sich das Tal und wir erreichen bald die Brücke, die zum Dorf Renje führt. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 7. Renje zum Phoksundo See (3.600m), ca. 7 Stunden Fußmarsch
Das Tal wird flacher und hinter Renje, von Sumdo aus geht der Pfad steil bergauf zu einem Bergkamm, von wo aus wir zum ersten Mal den wunderschönen, türkisfarbenen Phoksundo See erblicken. Vom Bergkamm aus gehen wir hinab durch einen Wald, bevor wir wieder bergauf zum Dorf Ringmo gehen. Wir werden unser Camp direkt am See aufschlagen. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 8. Akklimatisierungstag mit kurzen Spaziergängen
Wir können heute entweder das nahegelegene tibetanisch buddhistische Kloster besuchen, oder einen Spaziergang am See machen. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 9. Phoksundo See nach Phoksundo Khola (3.510m), ca. 6 Stunden Fußmarsch
Der Pfad führt an der westlichen Seite des Phoksundo Sees entlang und ist etwas unsicher, weil er in verschiedenen Bereichen nur provisorisch mit Holzbrettern und Felsen abgesichert ist. Dieser Pfad verwöhnt uns jedoch mit atemberaubenden Aussichten auf den blauen See, welcher ebenfalls im exzellenten Film „Himalaya“ von Eric Valli erwähnt wird. Es ist nicht möglich ohne besondere Genehmigung in die weiter nordwärts liegende Innere Dolpo Region zu wandern. Wenn wir einmal um den See herum gelaufen sind, führt der Pfad in ein weites Tal hinein und wir schlagen unser Camp am Phoksundo Fluss auf. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 10. Phoksundo Fluss nach Phoksundo Bhanjang oder Snowfields Camp (4.400m), ca. 8 Stunden Fußmarsch
Es geht vom Camp nordwärts in ein flaches Tal hinüber. Dabei überqueren wir ein paar Ströme. Hier empfiehlt es sich Sandalen dabeizuhaben, für den Fall, dass wir ein paar Bäche durchqueren müssen. Wir folgen derselben Strecke, die von Peter Mathiesson in seinem Schneeleoparden Buch genommen wurde und campen heute an der Stelle, welche er als das Snowfields Camp bezeichnet hat. Diese liegt unterhalb des Passes in Richtung der Inneren Dolpo. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 11. Kreuzung Kang La auf 5.150m und Trek nach Shey Gompa (4.125m), ca. 7 Stunden Fußmarsch
Der Pfad hoch zum Kang La Pass ist recht steil auf und mit losem Schiefergeröll übersät. Es folgt ein steiler Abstieg zur Talsohle und der Pfad führt über ein Flussbett zu Shey Gompa. Das berühmte budhistische Kloster liegt unterhalb von einem kristallenen Gipfel – Shey bedeutet im örtlichen Dialekt „Kristall“. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 12. Zweiter Entspannungstag – Shey Gompa
Heute haben wir die Gelegenheit, entweder das Gebiet zu erkunden oder im Camp zu entspannen. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 13. Kreuzung Saldang La 4.785m und Trek nach Namduna Gaon (4.400m), ca. 7 Stunden Fußmarsch
Wir verlassen Shey und beginnen ein flaches Tal ostwärts hochzuwandern. Ein steiler Aufstieg zum Saldang La erwartet uns. Es gibt Ausblicke vom Pass aus Richtung Norden bis nach Tibet hinein und nach Osten in die Mustang Region. Wir halten uns nordwärts und steigen vom Pass hinab zu einer kleinen Siedlung bei Namgung. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 14. Namduna Gaon nach Saldang (3.900m), ca. 3 Stunden Fußmarsch.
Heute erwartet uns ein ein kürzerer Tag. Wir überqueren den Namgung Kola, bevor wir zum Saldang Dorf herabwandern. Diese Siedlung ist die größte in der inneren Dolpo Region und liegt an der legendären Salzhandelsroute von Tibet zu den südlichen Niederungen. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 15. Dritter Entspannungstag
Heute haben Sie wieder die Gelegenheit auf kurzen Wanderungen das Gebiet zu erkunden oder auch im Camp zu entspannen. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 16. Saldang nach Sibu (3.940m), ca. 6 Stunden Fußmarsch
Wir verlassen Saldang und gehen weiter nach Süden. Wir folgen dem Namgung Khola und passieren Terrassenfelder und Mani-Mauern. Namdo ist das nächste Dorf und wir wandern weiter zum Dorf Sibu, wo wir unser Camp für die Übernachtung aufschlagen. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 17. Sibu zum Fuße des Jeng La (4.370m), ca. 5 Stunden Fußmarsch
Wir folgen dem Fluss im Haupttal bevor wir in ein Seitental abbiegen und der Pfad steiler wird. Wir campen in der Nähe einer Yak Weide auch bekannt als Langmo Che. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 18. Aufstieg zum Jeng La (4.845m), Trek nach Tokyu Gaon (4.240m), ca. 7 Stunden Fußmarsch
Es dauert etwa 2 Stunden bis wir den Jeng La Pass auf 4.845 Metern erreichen. Hier oben erwarten uns wunderschöne Aussichten zum Dhaulagiri. Wir steigen vom Pass hinunter, kommen in das Tarap Tal und folgen diesem zum Dorf von Tokyu Gaon. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 19. Tokyu Gaon zum Fuße des Chharka La – ca. 7 Stunden Fußmarsch
Dies ist der Anfang eines abenteuerlichen Treks ostwärts in Richtung Jomsom. Auf diesem Abschnitt der Wanderung, durchqueren wir eine abgelegene Wildnis, welche nur wenige Menschen privilegiert besuchen dürfen. Während wir von Tokyu Gaon nach Dho Tarap wandern, sehen wir ein typisches Dorf. Wir kommen zum Chharka La Pass, dort flacht das Tal ab und hier werden wir unser Camp für die Übernachtung aufschlagen. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 20. Trek zum Keheng Khola Camp, ca. 7 Stunden Fußmarsch
Wir wandern entlang des Tarpi Khola und erreichen den Chharka La an. Der Abstieg vom Pass erfolgt über einen Kieselpfad und bald wird das Tal offener und wir sehen Keheng Khola, wo wir übernachten werden. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 21. Keheng Khola Camp nach Norbulung (4.575m), ca. 7 Stunden Fußmarsch
Der Pfad führt weiter ostwärts und nach kurzer Zeit überqueren wir den Bharbung Kola auf einer kleinen Brücke und gehen nordwärts, entlang dem Chharka Tulsi Kola. Nach etwa einer Stunde, kommen wir zum kleinen Dörfchen Chharka und wandern weiter zum Thansan Khola, wo wir über eine kleine Brücke zu unserem Campingplatz in Norbulung wandern. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 22. Norbulung nach Sangda Phedi (5.100m), ca. 7 Stunden Fußmarsch
Nach dem Norbulung Camp, passieren wir die hohen Yak Weiden von Molum Sumdo und gehen weiter zu einer Passhöhe, auf genau 5.000 Höhenmetern. Wir wandern weiter und beginnen den Aufstieg zum Sangda La. Auf einem Kieselpfad steigen wir hinunter nach Sangda Phedi. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 23. Sangda Phedi nach Sangda (3.700m), ca. 7 Stunden Fußmarsch
Heute überqueren wir einen weiteren Pass mit einem Abstieg auf lockerem Schiefergestein und erreichen die Siedlung Sangda. Diese liegt an der Wegkreuzung von Bheri Khola und Kyalunpa Khola. Jetzt sind es noch ein paar Stunden zum Dorf Sangda. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 24. Sangda nach Dhagarjun (3.280m), ca. 7 Fußmarsch
Von Sangda aus, beginnen wir eine Klettertour, auf der wir einige Bergkämme überqueren, bis wir den letztzen Pass, auf etwa 4.200 Höhenmetern erreichen. Hier können wir herrliche Aussichten auf Thorong La, Nilgiri, Dhaulagiri und die Dörfer im Kali Gandaki Tal genießen. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 25. Dhagarjun nach Jomsom, 6 bis 7 Stunden Fußmarsch
Wir überqueren einen weiteren Pass auf dem Weg nach Jomsom. Der windumtoste Ort mit seinem kleinen Flugplatz liegt an der ungemein populären Annapurna Rundwanderroute. Übernachtung im Zeltcamp, (F|M|A).

Tag 26. Flug nach Pokhara und weiter nach Kathmandu
Wir nehmen den Vormittagsflug nach Pokhara und fliegen anschließend weiter nach Kathmandu. Sie werden vom Flughafen Kathmandu abgeholt und zum Hotel ge-fahren. Übernachtung im Hotel Tibet oder ähnliche Kategorie, (F).

Tag 27. Freizeittag in Kathmandu
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, den Sie mit entspannen, weiteren Besichtigungen oder shoppen in Thamel verbringen können. Eine gute letzte Gelegenheit noch kurzfristig ein paar Souvenirs zu besorgen. Übernachtung im Hotel in Kathmandu, (F).

Tag 28. Rückflug nach Hause
Abschied und Transfer zum Flughafen für den Rückflug nach Hause, (F).

Wir behalten uns vor aufgrund besonderer Ereignisse, höherer Gewalt oder aus Witterungsgründen Programmänderungen vorzunehmen.

F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

Unsere Touren starten samstags:

Deutschsprachige Reiseleitung
Englischsprachige Reiseleitung

Sie können diese Trekking – Tour gegen Aufpreis auch für Ihre individuelle Gruppe, zu einem anderen Datum buchen.

Reisedauer: 28 Tage
Preis: 4.290€ pro Person
Gruppengröße: min. 5 Personen (alle Termine mit Durchführungsgarantie ab 5 Teilnehmer)
Einzelzimmer /Einzelzelt Zuschlag: € 400

Was ist enthalten:

  • Flughafentransfers innerhalb Nepal
  • Alle notwendigen Landtransfers (mit Privatfahrzeug oder Bussen)
  • Unterkunft und Frühstück vor und nach der Trekking – Tour
  • Alle Mahlzeiten auf der Trekking – Tour
  • Alle Inlandsflüge mit Tara Air, Goma Air oder Buddha Air), inklusive Flughafengebühr und 15kg Freigepäck
  • Besichtigungen mit Eintrittsgebühren, Führer und Fahrzeug
  • Permit für Upper Dolpo (500 USD), National Park Zugang/Naturschutzgebühren
  • Bergführer, Koch, Gepäckträger und unterstützendes Sherpa Personal auf Camping – Touren
  • Camping Equipment wie Zwei – Mann – Zelt, Matratzen und Küchenutensilien
  • Bergführer und Gepäckträger bei Lodge – Trekking
  • 12 kg Freigepäck, Transport durch Gepäckträger
  • Qualitativer Service und Trekkingausrüstung
  • Transportierbarer Überdrucksack
  • Sauerstoffmesser (Oximeter)
  • Sattelitentelefon

Nicht enthalten:

  • Internationaler Flug
  • Zusätzliche Touren und Mahlzeiten, welche nicht erwähnt wurden
  • Kalte Getränke
  • Persönliche Rechnungen
  • Visum Nepal (US$ 50)
  • Übergepäck bei Flügen (jeweils über 15 kg)
  • Versicherung (für Storno, Unfall, Gesundheit, Notfall, Evakuierung und Verlust, Diebstahl von Gepäck oder Beschädigung von Gepäck und persönliche Auswirkungen)
  • Trinkgelder

Visum
Das Visum wird bei der Einreise an einem Schalter am Flughafen Kathmandu erteilt. Visum Kosten bei der Einreise in Kathmandu belaufen sich auf 50 US$ (Aufenthaltsdauer bis 30 Tage) und 125 US$ (Aufenthaltsdauer bis 90 Tage). Die Gebühren können auch in Euro bezahlt werden, welche von der Bank am Flughafen zum Dollar Tageskurs umgerechnet werden. Zwei Passbilder für das Visum sind mitzunehmen. Der Reisepass muss zum Zeitpunkt der Reise mindestens 6 Monate Gültigkeit haben und mindestens über eine leere Seite verfügen.
Diese Visa- und Reisepassbestimmungen haben Gültigkeit für die EU-Länder, Schweiz und USA. Andere Staatsangehörige erkundigen sich bitte bei dem jeweiligen Landeskonsulat.

Versicherungen
Eine Reisekranken-Versicherung (mit Bergungskosten) ist für Ihre eigene Sicherheit unerlässlich und Voraussetzung für die Buchung unserer Reisen. Im Falle eines Unfalles in den Bergen, der einen Helikopter nötig macht, fliegt dieser nicht los, bevor nicht die vollständige Kostenübernahme geklärt ist.
Unbedingt empfohlen ist der Abschluss einer Reiserücktrittversicherung. Gerade Flüge zu Schnäppchenpreisen sind meistens nicht kostenfrei umbuchbar bzw. zu stornieren. Auch könnten in Nepal Komplikationen mit dem Wetter, mit Ihrer Gesundheit usw. auftreten, die einen Abbruch der Reise erzwingen.

Wir haben die ERGO (Reiseversicherung) gebeten für Sie unterschiedliche Leistung Pakete zusammenzustellen. Sie können die für Sie passende Reisekranken-Versicherung unter https://www.reiseversicherung.de/vrv/partner/ep-Assistent.html?/data/agent/hagtnr=027256&/data/agent/nagtnr=000000 buchen.

Bitte beachten: Die Versicherungen der ERGO empfehlen wir Reisenden mit Wohnsitz in Deutschland und Österreich. Andere Staatsbürger sind gebeten ihre Reiseversicherung über einen Versicherungsanbieter ihres Landes zu buchen.

Es ist darauf hinzuweisen, dass geoDiscovery Tours seinen Gästen die Buchung der Reiseversicherung über die ERGO leidglich nur empfiehlt und keine Verantwortung für die vertraglichen Inhalte zwischen dem Reisegast und dem Versicherungsanbieter übernimmt. Es ist jedem Reisegast fei überlassen, seine Reiseversicherung über die ERGO oder einem anderen Anbieter zu buchen.

Standard der Hotels und Unterkünfte
Hotels und Unterkünfte die von uns in Kathmandu, Pokhara, Chitwan und Lumbini gebucht werden, sind gut und entsprechen westlichem, mittlerem Standard. Die sanitären Einrichtungen sind sauber und funktionstüchtig. Die Küchen der Hotels sind selbstverständlich auch an westliche Essgewohnheiten angepasst und deren Speisen sind unbedenklich zu genießen. Manchmal kann es zu Stromausfällen kommen oder auch für eine Weile kein warmes Wasser zur Verfügung stehen. Im Allgemeinen ist das Hotelpersonal äußerst freundlich und stets um das Wohlergehen jedes einzelnen Gastes bemüht. Die von uns gebuchten Hotels sind wie folgt:

Kathmandu: Hotel Tibet/Manaslu ***+
Pokhara: Mount Kailash Resort, Lake side retreat ***
Palpa/Tansen: Hotel Srinagar **
Lumbini: Hotel New Crystal ***
Chitwan: Jungle Villa Resort
Nagarkot: Nagarkot Farmhouse

Während des Trecks und im Landesinneren mahlen die Mühlen etwas anders, manchmal muss mit einfacheren sanitären Anlagen gerechnet werden. Bei Standard Treks und Touren werden Sie nachts in den landestypischen „Lodges“ (Teehaus) übernachten. Meist gibt es sehr kleine Einbett- oder Doppelräume (teilweise ohne fließendes Wasser und ohne eigene Dusche/Toilette). Generell können Sie während der Trekking-Tour aus der Menü Karte Ihr Wunschmenü auswählen. Auf Höhenlagen oberhalb 4.000 Metern kann es jedoch sein, dass auf einigen Routen die Auswahl an Speisen nicht sehr groß ist. Die typisch nepalesische, einfache Küche ist meistens vegetarisch, allerdings sehr schmackhaft, sättigend und gut. Eine entsprechende Anpassungsfähigkeit des Reisenden ist hier gefordert.

Fliegen in Nepal
Die von uns gebuchten Inlandsflüge werden Tara Air, Yeti Air, Summit Air, Sita Air oder Buddha Air vorgenommen

Tour Programm
Das Reiseprogramm ist bei allen von uns empfohlenen Reisen optimal abgestimmt. Es kann jedoch passieren, dass ohne Vorankündigung Straßen gesperrt oder unbefahrbar sind, dass aufgrund von Verkehrsstau oder Benzinknappheit mehrstündige Wartezeiten entstehen, dass der Zugang zu Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Gründen gesperrt sein kann, oder andere Einschränkungen wie Flugverspätungen oder gar -streichungen wegen schlechten Wetters, Streiks, Gesundheit der Teilnehmer oder ungünstige Verhältnisse beim Trekking die Durchführung des Reiseprogramms erschweren, oder im schlimmsten Fall unmögliche machen. Unsere Reiseführer vor Ort sind jedoch auf solche Situationen eingestellt und werden bemüht sein, sämtliche Programmpunkte zu Ihrer Zufriedenheit zu erreichen. Die Unannehmlichkeiten halten sich so meist in Grenzen. Trotzdem muss an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass aus genannten Gründen Programmänderungen jederzeit möglich sind und nicht im Verantwortungsbereich des Veranstalters liegen. Daraus entstehende Kosten gehen auf Lasten des Reisenden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Bitte beachten Sie, dass unsere Reisen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet sind.


Reiseinformationen im Überblick

  • Dauer: 28 Tage
  • Reiseart: Zelt – Trekking
  • Beste Reisezeit: Mai/Jun/Jul/Aug/Sep
  • Schwierigkeit: Schwer
  • Max. Höhe: Sangda La 5.515m
  • Gruppengröße: Min. 5 Personen (alle Termine mit Durchführungsgarantie ab 5 Teilnehmer)
  • Reiseleitung: Englischsprachiger, nepalesischer geschulter Bergführer
  • Schwierigkeit:
  • Fitness:
  • Preis: 4.290,00 
  • Einzelzimmer-Zuschlag: 400,00 €
    Einzelzimmer /Einzelzelt Zuschlag