Sprung zum Inhalt
Rufen Sie uns an +49 (0) 8071 9206840 Ihr Spezialist für Nepal-, Bhutan-, Ladakh- und Kirgistan-Reisen

Nepal lässt mich seither nicht los!

Seit etwa 20 Jahren träume ich vom Himalaya und habe mir diesen Traum nun im April 2022 mit einer Reise nach Nepal erfüllen dürfen.

Nach viel Recherche, Respekt vor der Höhe und ausführlicher und geduldiger Beratung von Gülüstan Kolay entschied ich mich für den Annapurna Base Camp Trek. Überzeugt hat mich die abgewandelte und somit teils abgelegenere Route über den Muldai Aussichtspunkt, die Tatsache, dass es keine Straße auf diesem Trek gibt und die sonst viel begangene Tour Corona bedingt nicht überfüllt sein würde.

Da die 3 weiteren Buchungen für diesen Trek alle storniert werden mussten, kam ich schließlich in den Genuss, diese Trekking Tour alleine zu machen und hatte den Luxus, mit meinem Guide Kersing und dem Träger Man Zeiten, Pausen und unzählige Foto-Stops individuell abstimmen zu können. Durch die beiden habe ich viel über Kultur, Flora und Fauna erfahren dürfen und die wichtigsten Sätze auf Nepali gelernt. Die beiden waren unglaublich herzlich und stets darum bemüht, die besten Tea Houses mit der schönsten Aussicht und dem leckersten Dhal Bhat zu reservieren, und stets dafür zu sorgen, dass es an nichts fehlte. So begann unser Tag z.B. noch vor dem Frühstück mit Dehnübungen vor atemberaubender Bergkulisse und endete abends mit einem Gesundheits-Check bei heißem Tee. Wir hatten unglaublich viel Spaß zusammen mit unserem Mix aus Englisch, Deutsch, Nepali, Händen und Füßen. 

Besonders faszinierend waren für mich die ersten Tage durch die atemberaubenden „Märchenwälder“ voll blühender Rhododendron Bäume in sämtlichen Größen und Rottönen, im Hintergrund die höchsten Berge der Erde, zwischendurch Pausen und Übernachtungen in ursprünglichen Gurung Dörfern. 

Und das Erreichen des Annapurna Sanctuary früh morgens bei Mondschein und glitzerndem Schnee. Auf 4130 m zu stehen umgeben von Bergen, die noch mal so hoch sind, war sehr magisch.

Vor allem, da uns die beiden Tage zuvor ein heftiges Gewitter mit Hagel erwischt hatte und der Himmel beim Abstieg bereits wieder zuzog. Wie bestellt hatten wir das schönste Bergwetter, das man sich vorstellen kann – wie eine Theater- Aufführung pünktlich zum Highlight des Treks.

Nepal lässt mich seither nicht los und gedanklich bin ich noch im Himalaya.

An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei Gülüstan Kolay für die wunderbare Betreuung vor und während der Reise und unser schönes Abendessen in Kathmandu bedanken. Ebenso bei Kersing und Man für die herzliche und wundervolle Begleitung in den Bergen – ich habe mich in besten Händen und und erstaunlicher Weise sehr zuhause gefühlt. Bei Deepak für die lustige und unglaublich informative Stadtführung durch Kathmandu und das Wiedersehen in Bhaktapur… und bei all den herzlichen Reisenden und Nepalesen, die ich kennenlernen und Einblicke in deren Leben haben durfte.

Lena 

Annapurna 1 auf der Annapurna Base Camp Route in Nepal