Sprung zum Inhalt
Rufen Sie uns an +49 (0) 8071 9206840 Ihr Spezialist für Nepal-, Bhutan-, Ladakh- und Kirgistan-Reisen

Lobuche East (6.119 m) Besteigung mit Gokyo Ri und Everest Base Camp

Der Lobuche East Peak gilt mit 6.119 Metern als einer der höchsten Trekking-Gipfel in Nepal und gilt für viele Bergsteiger als die perfekte Vorbereitung auf eine geplante Mt. Everest Besteigung.

Vom Gipfel aus haben Sie eines der schönsten Bergpanoramen, mit Mt. Everest (8.848 m), Cho Oyu (8.201 m), Lothse (8.516 m), Makalu (8.485 m), sowie zahlreichen weiteren Berggiganten, unter anderem auch Ama Dablam (dem Matterhorn des Himalayas), die man im Himalaya Nepals erleben kann.
Nach einem eindrucksvollen Flug beginnt am Flughafen in Lukla (2.800 m) die Trekking Tour. Zuerst geht es nach Namche Bazaar, zur Hauptstadt der Sherpas und von dort in Richtung der atemberaubenden Seen von Gokyo. Auf Gokyo Ri (5.357 m) erhalten Sie einen Vorgeschmack auf die Bergpanoramen der Khumbu Region. Nach der Überquerung des Cho La (5.431 m) geht es gut akklimatisiert zum High Camp von Lobuche East. Nach der erfolgreichen Besteigung des Lobuche East machen Sie sich auf den Rückweg nach Lukla, aber nicht bevor Sie zum Everest Base Camp gewandert sind.

Am Lobuche East befindet sich eine ca. 45 Grad steile Eis- und Schneepassage und ist somit vom Schwierigkeitsgrad her vergleichbar mit dem Island Peak.
Die Tour setzt gute Gesundheit, Fitness, solide Bergwander- und gute Klettererfahrung sowie Trittsicherheit und Schwindelfreiheit voraus.

Video zu der Tour angucken…

Tag 1: Ankunft in Kathmandu – Einführung in die Reise, Ausrüstungscheck und Willkommensdinner
Ankunft in Kathmandu. Sie werden am Flughafen abgeholt und zu Ihrem Hotel gefahren. Am Nachmittag werden wir mit Ihnen den Verlauf der Reise besprechen, und am Abend sind Sie zum gemeinsamen Abendessen mit Ihrem Bergführer eingeladen. Übernachtung im Hotel Tibet oder ähnliche Kategorie, (A).

Tag 2: Kathmandu Sightseeing und am Nachmittag Fahrt nach Ramechap – ca. 4 Stunden Fahrt
Heute erkunden wir Kathmandu mit einem ortsansässigen Städteführer. Der Tag ist flexibel und wird nach dem gestaltet, was Sie gerne sehen möchten. Die meisten und beliebtesten Orte und Sehenswürdigkeiten sind im Allgemeinen Pashupatinath – ein Hindu Tempel mit Totenverbrennungsplätzen- und die Boudhanath Stupa. Ab Nachmittag fahren wir nach Ramechap, für den Flug nach Lukla. Übernachtung im Guest House, (F).

Tag 3:Flug nach Lukla, dann Trek nach Phakding (2.610m) oder Monjo (2.835m) / 35 Minuten Flug / 3 – 4 Stunden Fußmarsch
Der Flug geht früh am Morgen nach Lukla (2.800 Meter). Nach Ankunft dort und letzten Vorbereitungen, beginnt die Trekkingtour vorbei am Dorf Chaurikharka. Danach verläuft der Pfad abwärts ins Dudh Kosi Tal auf 2.530 Meter. Der weitere Weg folgt genau dem Flussbett des Dudh Kosi entlang, bis unser erstes Ziel – Phakding (2.610 m) – erreicht ist. Zur besseren Akklimatisierung ist an diesem Tag nur eine kurze Wanderung geplant. Sollten wir keine Verspätungen beim Hinflug nach Lukla haben, können wir auch bis Monjo weiter wandern. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 4: Phakding/Monjo nach Namche Bazaar (3.440 m) / ca. 5 – 6 Stunden Fußmarsch

Heute queren wir mehrmals über teils längere Hängebrücken den tosenden Gletscherfluss mit dem Namen „Dudh“ (Milch) „Kosi “ (Fluss) – benannt nach seiner Farbe. Teilstrecken der heutigen Wanderung verlaufen durch Pinienwälder und freies Gelände. Die Route führt durch die Dörfer Benkar, Monjo und Jorsale. Nach der Hillary Hängebrücke steigen wir etwas steiler zur Marktstadt Namche Bazaar auf 3.440 Meter hoch. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 5: Namche Bazaar – Akklimatisierungstag und Trek nach Khumjung (3.780m)
Heute steht ein wichtiger Akklimatisierungstag in Namche Bazaar auf dem Programm. Durch den geringen Sauerstoffgehalt in der Höhenluft braucht der Körper einige Zeit, um sich daran besser anzupassen. Auch ein leichter Schlaf ist normalerweise die Folge dieser Höhenadoption. Wir unternehmen einen Morgenspaziergang auf den steilen Bergkamm oberhalb von Namche. Während des Anstiegs auf dem Pfad, bieten sich uns schöne Blicke auf die Hauptroute zum Everest Basislager, welche wir die nächsten Tage erwandern werden. Hoch oben beim Bergkamm umgehen wir die Bergseite und gelangen so zum Everest Aussichtspunkt. Die Aussichten bei der Wanderung, bergauf und bergab, sind einfach spektakulär. Auf dem Rückweg nehmen wir unser Mittagessen und wandern nach Khumjung. Ein sehr schönes und idyllisches Dorf das viel weniger Trekker als Namche hat. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 6: Khumjung nach Dole (4.200 m) / 7 – 8 Stunden Fußmarsch
Von Khumjung über Phortse Tenga werden wir zunächst entlang des rechten Ufers des Dudh Khosi durch Rhododendron Wälder wandern. Wir erleben die schöne Aussicht auf Cho Oyu (8.201 Meter), Thamserku und Kantenga (6.799 Meter) und erreichen schließlich das Dorf Dole. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 7: Dole nach Machhermo (4.470m) / 5 – 6 Stunden Fußmarsch
Wir folgen dem Pfad weiter aufwärts nach Labharma und Luza. Meist verläuft diese Route etwas steiler durch buschigen Wachholder. Wir überqueren einen weiteren BergSattel und erreichen durch ein weites Tal Machhermo. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 8: Machhermo nach Gokyo (4.790m) / 3 – 4 Stunden Fußmarsch
Von Machhermo aus wählen wir einen steilen Aufschwung zur Moräne des Gletschers, über die wir zu einem kleinen See gelangen. Hier können wir die Brautenten und den wunderschönen Gokyo Lake bestaunen. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 9: Aufstieg zum Gokyo Ri Gipfel (5.357m) – Akklimatisierungstag
Die Aussichten um Gokyo sind gewaltig. Diese Trekkingtour ist eine einmalige Gelegenheit die wunderschönen, abgelegenen Landschaften des Himalaya zu entdecken. Sehr früh am Morgen steigen wir auf zum zum Gokyo Ri (5.357 Meter). Die Tour zum Gipfel dauert ca. zwei Stunden. Von dort aus eröffnet sich Ihnen ein gewaltiger Panoramablick zum Cho Oyu, Gyachung Kang, Mt Everest, Lhotse, Makalu, Cholatse und Tawachee. Dieser eher leichte Tag ist für Pausen, Entspannung und als Akklimatisierungstag vor dem Gipfel gedacht. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 10: Trekking nach Dragnag (4.700m) / 4 Stunden Fußmarsch
Wir überqueren den Ngozumpa Gletscher und erreichen nach ca. 1 ½ Stunden die Yak Hütten, wo wir entspannen und unser Mittagessen einnehmen werden. Danach wandern wir auf einem steilen Weg bis zur nächsten Teehaus Lodge in Dragnag. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 11: Überquerung Cho La (5.420m) und Trek nach Dzong La (4.900m) / 7 Stunden Fußmarsch

Am frühen Morgen steigen wir steil zum Pass auf. Schon kurz unterhalb des Passes erreichen wir die Schneegrenze und überqueren dann in einem Bogen ein hochgelegenes Schneefeld. Danach geht es über Felsen steil abwärts zu den Yak-Weiden um Dzong La. Der Schwierigkeitsgrad der Passüberquerung wird durch die Wetter- und Schneebedingungen bestimmt werden. Wir führen Steigeisen mit, falls es notwendig ist, werden wir diese selbstverständlich nutzen! Hier ist auch Vorsicht vor häufig auftretendem Steinschlag geboten. Dafür werden Sie auf diesem Strecken-abschnitt mit absolut atemberaubenden Aussichten belohnt. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 12: Aufstieg zum Lobuche High Camp (5.270m) / ca. 4 Stunden Fußmarsch
Nach dem Frühstück begeben wir uns langsam auf den gleichmäßig verlaufenden Abstieg nach Thukla, wo wir zum Mittagsessen verweilen werden. Danach steigen wir zum Hochlager des Lobuche Peak auf, wo wir die Nacht im Zelt verbringen werden. Unser Bergführer wird uns hier den Koch und die Träger vorstellen, welche sich um die gesamte Camping Ausrüstung und die Verpflegung kümmern, während wir uns ganz auf die Gipfeltour konzentrieren können. Übernachtung im Zelt, (F|M|A).

Tag 13: Aufstieg zum Lobuche Gipfel (6.119m) und Trek nach Lobuche (4.620m) / 10 – 12 Stunden
Ihr Bergführer weckt Sie gegen 2 Uhr morgens und bereitet Sie auf die Gipfeltour vor. Der Koch sorgt für das Frühstück und die benötigten Lunchpakete, welche Sie für die Tagestour auf den Gipfel benötigen. Wir brechen gegen 4 Uhr morgens Richtung Gipfel auf. Unsere Aufstiegsroute verläuft zunächst über Geröll, Blockwerk und kleinere Felsstufen, einige leichte Kletterpassagen sind hier zu überwinden. Danach folgt sie über eine Schneeflanke zum Fuße des Südostgrates. Der Aufstieg ist stellenweise 45-55 Grad steil und wird an schwierigen Passagen mit Fixseilen versehen sein. Den Gipfel sollten wir zwischen 9 und 10 Uhr am Vormittag erreichen. Nach ca. einer Stunde Gipfelaufenthalt mit einzigartigem Blick auf den Mt. Everest (8.849 m), Cho Oyu (8.201 m), Lothse (8.516 m), Makalu (8.485 m) sowie zahlreiche weitere Eisriesen steigen wir wieder zum Basislager ab. Nach dem Mittagsessen wandern wir zur Übernachtung nach Lobuche. Übernachtung im Zelt/Teehaus, (F|M|A).

Tag 14: Ruhe – und Reservetag
Wir halten diesen Tag zur besseren Vorbereitung auf den Gipfel als Reservetag frei. Sollten Sie mehr Zeit zur Akklimatisierung benötigen, kann dieser Tag dazu genutzt werden, Ihren Körper noch besser an die Höhe zu gewöhnen. Auch im Falle von eventuell schlechterem Wetter, erhöht der Reservetag die Chance auf einen erfolgreichen Gipfelaufstieg. Übernachtung im Zelt /Tee Haus Lodge, (F|M|A).

Tag 15: Trek von Lobuche zum Everest Base Camp (5.364 m) danach zurück nach Lobuche (4.910m) oder Thukla (4.620m) – ca. 7 Stunden
Nach dem Frühstück wandern wir zum Everest Base Camp. Die Wanderung zum Base Camp und wieder zurück nach Lobuche wird etwa 7 bis 8 Stunden in Anspruch nehmen. Dieser Pfad verläuft hauptsächlich auf einer felsigen Moräne, bevor wir dann zum Schluss über den Gletscher selbst gehen. Vom Basislager aus erwartet uns eine spektakuläre Aussicht auf den Khumbu-Eisbruch am Fuße des Mount Everest. Danach führt uns die Route wieder zurück nach Lobuche oder nach Thukla. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 16: Trek Lobuche/Thukla nach Pheriche (4.240 m) – ca. 5 Stunden
Nachdem Frühstück machen wir uns auf dem Rückweg. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 17: Trek nach Tengboche (3.875m) – 6 Stunden Fußmarsch
Heute wandern wir abwärts über Chukhung wieder nach Tengboche und besuchen das dort ansässige weltbekannte Kloster. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 18: Trek nach Namche Bazaar (5.440m) / 5 Stunden Fußmarsch
Wir steigen ab nach Imja Khola und nehmen dann eine leichte Aufstiegsroute nach Namche. Übernachtung im Teehaus Lodge, (F|M|A).

Tag 19: Trek nach Lukla (2.800m) / 6 Stunden Fußmarsch
Heute wandern wir entspannt durch mehrere Sherpadörfer bis nach Lukla und feiern dort dann eine Abschiedsparty mit unseren Sherpas. Übernachtung im Teehaus Lodge (F,M,A).

Tag 20: Rückflug nach Ramechap und Fahrt nach Kathmandu – ca. 4 Stunden
Abholung vom Flughafen und Fahrt Kathmandu. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel Tibet oder ähnliche Kategorie, (F).

Tag 21: Tag zur freien Verfügung in Kathmandu
Freier Tag zum Shoppen, Entspannen oder für weitere Besichtigungen. Übernachtung im Hotel Tibet oder ähnliche Kategorie, (F).

Tag 22: Rückflug nach Hause
Abschied und Transfer zum Flughafen Kathmandu. Ende der Reise, (F).

Wir behalten uns vor aufgrund besonderer Ereignisse, höherer Gewalt oder aus Witterungsgründen Programmänderungen vorzunehmen.

F = Frühstück | M = Mittagessen | A = Abendessen

Deutschsprachige Reiseleitung
Englischsprachige Reiseleitung

Sie können diese Tour auch für Ihre Gruppe zu einem individuellen Datum zu einem anderen Preis buchen.

Reisedauer: 22 Tage
Preis: 3.090€ pro Person
Gruppengröße: min. 4 Personen (alle Termine mit Durchführungsgarantie ab 4 Teilnehmer)
€ 200 Einzelzimmer-/Einzelzeltzuschlag (nur für die Hotel-und Zeltübernachtungen). Für die Lodge Übernachtungen während des Trekkings, speziell zur Hochsaison ist keine EZ-Unterbringung möglich.

Was ist enthalten:

  • Flughafentransfers innerhalb Nepal
  • Alle notwendigen Landtransfers (mit Privatfahrzeug)
  • Unterkunft und Frühstück vor und nach der Trekking – Tour
  • Alle Mahlzeiten auf der Trekking Tour
  • Alle Inlandsflüge (mit Tara Air, Summit Air, Sita Air oder Yeti Air), inklusive Flughafengebühr und 15kg Freigepäck pro Person (5kg Handgepäck, 10kg Gepäck)
  • Besichtigungen mit Eintrittsgebühren, Führer und Fahrzeug
  • Erlaubnis, National Park Zugang/Naturschutzgebühren, Gebühren für Lobuche East Besteigung, Mitarbeiterversicherungen
  • Bergführer, Gipfel-Guide und Gepäckträger bei Lodge Trekking und beim Camping
  • 20 kg Freigepäck, Transport durch Gepäckträger
  • Camping Equipment wie Zwei-Mann-Zelt, Matratzen, Küchenutensilien und Seile
  • Qualitativer Service
  • Flaschensauerstoff (für den Notfall)
  • Sauerstoffmesser (Oximeter)
  • Sattelitentelefon

Nicht enthalten:

  • Internationaler Flug
  • Zusätzliche Touren und Mahlzeiten, welche nicht erwähnt wurden
  • Kalte Getränke
  • Persönliche Rechnungen
  • Visum Nepal (US$ 50)
  • Übergepäck bei Flügen (jeweils über 15 kg)
  • Versicherung (für Storno, Unfall, Gesundheit, Notfall, Evakuierung und Verlust, Diebstahl von Gepäck oder Beschädigung von Gepäck und persönliche Auswirkungen)
  • Trinkgelder

Wichtige Hinweise für Gipfelbesteigungen
Um an unseren Gipfeltouren teilnehmen zu können, müssen Sie besondere körperliche Voraussetzungen erfüllen. Zu diesen gehören Schwindelfreiheit, eine absolute Trittsicherheit und eine ausgezeichnete Kondition. Sie sollten zudem selbständiges Gehen in einer Seilschaft, den Umgang mit Eispickeln und den Steigeisen beherrschen. Auch sollten Sie in der Lage sein, selbstständig und sicher in schwierigem Gelände zu gehen wie z.B. auf Moränenschutt, in Geröllhalden, an Grashängen und geröllbedeckten Gletschern.

Während der Touren werden steile Eispassagen mit bis zu 50° und andere sportliche Herausforderungen zu meistern sein. Ihr Herz und Kreislaufsystem sollte selbstverständlich in Ordnung sein. Ein Gesundheitsnachweis Ihres Arztes ist für die Buchung erforderlich.
Bei solchen Reisen sind Meinungs- und Verhaltenskompromisse notwendig. Dafür sind Toleranz und Hilfsbereitschaft gegenüber den Gruppenteilnehmern sowie den Bergführern und einheimischen Helfern die unbedingte Voraussetzung.

Bitte beachten: Das Erreichen der Gipfel kann durch ungünstige klimatische Bedingungen (Nebel, Dauerregen, Schneefall, Wind) und anderen widrigen Umständen sowohl erheblich erschwert werden als auch im Extremfall unmöglich sein. Unsere verantwortlichen Bergführer sind in dem Fall berechtigt, die weiteren Besteigungen zum Schutz und Gesundheit aller Beteiligten abzubrechen. In solchen Fällen müssen persönliche Interessen zurück gesteckt werden. Etwaige Regressansprüche bestehen nicht.

Wir weisen Sie auch darauf hin, dass alle Inlandsflüge in Nepal Sichtflüge sind und es bei ungünstigem Wetter zu Flugverspätungen oder gar Flugstreichungen kommen kann. Von der Durchführbarkeit der Flüge kann unter anderem die Einhaltung des Programms abhängen.
Darüber hinaus, das Reiseprogramm ist bei allen von uns angebotenen Reisen optimal abgestimmt. Es kann jedoch passieren, dass im Reiseland ohne Vorankündigung Straßen gesperrt werden müssen oder infolge von Klimaereignissen unbefahrbar werden. Auch kann es sein, dass infolge von Verkehrsstaus oder Benzinknappheit mehrstündige Wartezeiten entstehen. Dazu kann es dann auch gehören, dass der Zugang zu Sehenswürdigkeiten gesperrt ist. Unsere Reiseführer sind auf solche Situationen eingestellt und werden bemüht sein, dennoch sämtliche Programmpunkte zur Zufriedenheit der Teilnehmer zu erreichen. Deshalb halten sich die Unannehmlichkeiten meist in Grenzen. Trotzdem ist aber an dieser Stelle darauf hinzuweisen, dass die genannten Gründe jederzeit Programmänderungen erzwingen können. Die Zwänge solcher Änderungen liegen außerhalb der Verantwortung des Veranstalters. Die daraus entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Reisenden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Visum
Das Visum wird bei der Einreise an einem Schalter am Flughafen Kathmandu erteilt. Visum Kosten bei der Einreise in Kathmandu belaufen sich auf 50 US$ (Aufenthaltsdauer bis 30 Tage) und 125 US$ (Aufenthaltsdauer bis 90 Tage). Die Gebühren können auch in Euro bezahlt werden, welche von der Bank am Flughafen zum Dollar Tageskurs umgerechnet werden. Zwei Passbilder für das Visum sind mitzunehmen. Der Reisepass muss zum Zeitpunkt der Reise mindestens 6 Monate Gültigkeit haben und mindestens über eine leere Seite verfügen.
Diese Visa- und Reisepassbestimmungen haben Gültigkeit für die EU-Länder, Schweiz und USA. Andere Staatsangehörige erkundigen sich bitte bei dem jeweiligen Landeskonsulat.

Versicherungen
Eine Reisekranken-Versicherung (mit Bergungskosten) ist für Ihre eigene Sicherheit unerlässlich und Voraussetzung für die Buchung unserer Reisen. Im Falle eines Unfalles in den Bergen, der einen Helikopter nötig macht, fliegt dieser nicht los, bevor nicht die vollständige Kostenübernahme geklärt ist.
Unbedingt empfohlen ist der Abschluss einer Reiserücktrittversicherung. Gerade Flüge zu Schnäppchenpreisen sind meistens nicht kostenfrei umbuchbar bzw. zu stornieren. Auch könnten in Nepal Komplikationen mit dem Wetter, mit Ihrer Gesundheit usw. auftreten, die einen Abbruch der Reise erzwingen.

Wir haben die ERGO (Reiseversicherung) gebeten für Sie unterschiedliche Leistung Pakete zusammenzustellen. Sie können die für Sie passende Reisekranken-Versicherung unter https://www.reiseversicherung.debuchen.

Bitte beachten: Die Versicherungen der ERG empfehlen wir Reisenden mit Wohnsitz in Deutschland und Österreich. Andere Staatsbürger sind gebeten ihre Reiseversicherung über einen Versicherungsanbieter ihres Landes zu buchen.

Es ist darauf hinzuweisen, dass geoDiscovery Tours seinen Gästen die Buchung der Reiseversicherung über die ERGO leidglich nur empfiehlt und keine Verantwortung für die vertraglichen Inhalte zwischen dem Reisegast und dem Versicherungsanbieter übernimmt. Es ist jedem Reisegast fei überlassen, seine Reiseversicherung über die ERGO oder einem anderen Anbieter zu buchen.

Standard der Hotels und Unterkünfte
Hotels und Unterkünfte die von uns in Kathmandu gebucht werden, sind gut und entsprechen westlichem, mittlerem Standard. Die sanitären Einrichtungen sind sauber und funktionstüchtig. Die Küchen der Hotels sind selbstverständlich auch an westliche Essgewohnheiten angepasst und deren Speisen sind unbedenklich zu genießen. Manchmal kann es zu Stromausfällen kommen oder auch für eine Weile kein warmes Wasser zur Verfügung stehen. Im Allgemeinen ist das Hotelpersonal äußerst freundlich und stets um das Wohlergehen jedes einzelnen Gastes bemüht. Die von uns gebuchten Hotels sind wie folgt:

Kathmandu: Hotel Tibet/Manaslu ***+

Während des Trecks und im Landesinneren mahlen die Mühlen etwas anders, manchmal muss mit einfacheren sanitären Anlagen gerechnet werden. Bei Standard Treks und Touren werden Sie nachts in den landestypischen „Lodges“ (Teehaus) übernachten. Meist gibt es sehr kleine Einbett- oder Doppelräume (teilweise ohne fließendes Wasser und ohne eigene Dusche/Toilette). Generell können Sie während der Trekking-Tour aus der Menü Karte Ihr Wunschmenü auswählen. Auf Höhenlagen oberhalb 4.000 Metern kann es jedoch sein, dass auf einigen Routen die Auswahl an Speisen nicht sehr groß ist. Die typisch nepalesische, einfache Küche ist meistens vegetarisch, allerdings sehr schmackhaft, sättigend und gut. Eine entsprechende Anpassungsfähigkeit des Reisenden ist hier gefordert.

Fliegen in Nepal
Die von uns gebuchten Inlandsflüge werden Tara Air, Yeti Air Summit Air oder Sita Air vorgenommen.

 


Reiseinformationen im Überblick

  • Dauer: 22 Tage
  • Reiseart: Lodge - und Camping Trekking
  • Beste Reisezeit: Okt/Nov/Mär/Apr/Mai
  • Schwierigkeit: Schwer
  • Max. Höhe: 6.119 m auf Lobuche East Gipfel
  • Gruppengröße: Min. 4 Personen (alle Termine mit Durchführungsgarantie ab 4 Teilnehmer)
  • Reiseleitung: Englischsprachiger, nepalesischer geschulter Bergführer /Bergsteiger
  • Schwierigkeit:
  • Fitness:
  • Preis: 3.090,00 
  • Einzelzimmer-Zuschlag: 200,00 €
    Einzelzimmer-/Einzelzeltzuschlag (nur für die Hotel-und Zeltübernachtungen). Für die Lodge Übernachtungen während des Trekkings, speziell zur Hochsaison ist keine EZ-Unterbringung möglich.